Von der Nachwuchskraft zur Führungskraft

Wenn man mit jungen Managern im Vorstellungsgespräch zusammensitzt, erhält man auf die Frage nach dem nächsten beruflichen Karriereschritt oftmals inhaltlich ähnliche Antworten. Die nächste Position soll Mitarbeiterführung enthalten.

Als Begründung für diese Aussagen bzw. Wünsche hört man häufig: „ist für die Karriere wichtig“, „nur so kommt man in höhere Positionen“, etc.

 

Insgesamt gelangt man hier zu der Erkenntnis, dass sich viele Jungmanager eine Führungsposition wünschen, sich aber mit dieser Rolle kaum oder noch gar nicht auseinandergesetzt haben. Unabhängig von der Tatsache, dass komplexe Aufgabenstellungen nur mit Mitarbeitern zu erreichen sind oder arbeitsteilige Prozesse Mitarbeiterteams erfordern, ist die Übertragung einer Leitungsfunktion in der Regel eine besondere Anerkennung für bisher gezeigte Leistungen und eine positive Einschätzung des Führungspotentials seitens des Unternehmens.

 

Folgende Fragen sollten aber gestellt werden, bevor man einem Mitarbeiter eine Führungsrolle überträgt: „Sind Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst, was es bedeutet, Vorgesetzter zu sein, den Daumen nach oben oder unten zu zeigen, einen Mitarbeiter zu entwickeln und den anderen möglicherweise auf der Strecke zu lassen?“ „Haben Sie schon einmal über Ihre Vorbildfunktion nachgedacht oder über die Rolle als Coach und Trainer für Ihre Mitarbeiter?“

 

Viele Fragen, die Antworten häufig offen lassen. Dazu kommt, dass viele dieser jungen Nachwuchskräfte in der Regel nicht ausreichend auf ihre zukünftige Führungsrolle vorbereitet sind. Die Fragen nach einem präferierten Führungsstil und nach Führungsinstrumenten bleiben oftmals nahezu unbeantwortet.

Oder: „Was macht denn eine Führungspersönlichkeit aus?“, „Welche persönliche Faktoren / Kriterien qualifizieren zur Führungskraft?“

 

Fragestellungen, mit denen man sich auseinandersetzen muss, wenn man eine Leitungsposition anstrebt. Und hier ist nicht nur das Unternehmen für die Klärung dieser Fragen zuständig, sondern Sie als angehende Führungskraft. Lassen Sie sich durch geeignete Management-Literatur inspirieren, googeln Sie Artikel zum Thema Mitarbeiterführung oder besuchen Sie entsprechende Seminare. Sprechen Sie mit Kollegen über unterschiedliche Führungsmodelle oder diskutieren Sie über Vorgesetztenverhalten in betrieblichen und personellen Konfliktsituationen.

 

Werden Sie sich so Ihrer großen Verantwortung als Führungskraft bewusst – Ihrer Verantwortung gegenüber dem Unternehmen in der Erreichung der Abteilungsziele und Ihrer Verantwortung gegenüber Ihren Mitarbeitern für deren Entwicklung und Wohlergehen.

 

Denken Sie einmal darüber nach...

 

Jochen Trockle